Chronik 1956-1981

Erfolgsbilanz im internationalen europäischen TT-Messe-Cup

Die DJK TuS 02 Siegen konnte sich aufgrund der Tatsache, dass die Stadt Siegen eine messeähnliche Ausstellung regelmäßig durchführt, am europäischen Tischtennis-Messecup beteiligen. Dabei kam es zu einigen besonders interessanten Begegnungen, in denen unser Club die Möglichkeit erhielt, gegen einige Spitzenmannschaften Europas antreten zu dürfen. In diesen Mannschaften spielten zum Teil Einzelspieler der europäischen sowie der Weltspitzenklasse. Namen, wie Jonyer, Klampar, Secretin, Dhont, Dvoracek, Orlowsky, Thorsell, Johannson, u.a. zählten zu den Gegnern unseres Tischtennisvereins.

Die nachfolgende Aufstellung der Messecup-Gegner zeigt, welch internationale Verbindungen die DJK TuS 02 Siegen als einer der Spitzenvereine Westdeutschlands aufzuweisen hat:

Ostrava (CSSR) - DJK TuS 02 Siegen 5:0
DJK TuS 02 Siegen - Kremlin Bicetre Paris 2:5
Traismauer (Österreich) - DJK TuS 02 Siegen 4:5
FC Porto (Portugal) - DJK TuS 02 Siegen 1:5
DJK TuS 02 Siegen - Kickers Stuttgart 5:1
DJK TuS 02 Siegen - Svichow (Rumänien) 2:5
Boo Stockholm - DJK TuS 02 Siegen 5:0
Brüssel - DJK TuS 02 Siegen 4:5
Mailand - DJK TuS 02 Siegen 4:5
DJK TuS 02 Siegen - Mavaq Budapest 0:5
Banik Ostrava - DJK TuS 02 Siegen 5:2
Tyrolia Schwechat - DJK TuS 02 Siegen 2:5
La Coruna (Spanien) - DJK TuS 02 Siegen 1:5
DJK TuS 02 Siegen - Levailloisienne (Paris) 0:5

Wenngleich unsere Messecup-Mannschaft nie über die dritte Runde in diesem europäischen Vergleich hinauskam - dafür fehlten neben Dieter Weitz Spieler internationalen Zuschnitts -, so zählten dennoch die Begegnungen mit den Superstars zu den sportlichen Höhepunkten im Tischtennissport Südwestfalens.

Hubert Wolf, der den größten Teil der Messecup-Begegnungen miterlebt hat, schildert in den folgenden Passagen anhand ausgewählter Beispiele seine Eindrücke:

Die erste Messecup-Begegnung der DJK TuS 02 Siegen fand im Oktober 1971 in Ostrava (CSSR) statt. Für die 10-köpfige Delegation wurde diese Reise an die polnische Grenze der Tschechoslowakei zu einem großen Erlebnis. Zwar hatte man gegen die unter Profibedingungen trainierenden Spieler keine Chance und verlor 0:5, wobei lediglich Dieter Weitz einen Satz gewann, aber von den Tagen in Ostrava und Prag sowie dem stürmischen Flug in einem kleinen Verkehrsflugzeug schwärmen heute noch alle Spieler. Für die DJK TuS 02 Siegen spielten Dieter Weitz, Rainer Saßmann und Hubert Wolf.

Erinnerungen an eine Messecupbegegnung 1971 in Ostrava (CSSR)
von links nach rechts: Berthold Boersma, Wolfgang Klasen, Rainer Saßmann, Bernd Irlenbusch, Peter Rohleder, Paul Vohs, Hubert Wolf, Dieter Weitz, ein tschechischer Parkwächter, vorne im Bild: Gerhard Becker und der tschechische Betreuer Edi Vaccha

Mehr als 600 Zuschauer hatten sich in der Netphener Sporthalle am 16.12.1972 eingefunden, als die Spitzenmannschaft Kremlin-Bicetre Paris mit dem Weltklassespieler Secretin unser Gast war. Die Zuschauer waren von dem Können dieses Spielers begeistert. Aber auch unsere Spieler brauchten sich nicht hinter den Leistungen der Franzosen verstecken. Dieter Weitz gewann sowohl gegen Dhont als auch gegen Purkhard. Letzterer hat in jüngster Zeit zusammen mit Secretin das deutsche Fernsehpublikum mit seinen Tischtenniskabinettstückchen begeistert. Wir verloren zwar 2:5, wobei aufgrund der knappen Spielausgänge ein besseres Ergebnis durchaus im Bereich des Möglichen gelegen hatte. Die Farben des Vereins vertraten in dieser Begegnung Dieter Weitz, Rainer Saßmann und Gerhard Becker.

Zu einer sehr erfolgreichen Reise wurde der Flug nach Porto in Portugal. Insgesamt vier Spieler und ein Betreuer nahmen an diesem Unternehmen teil. In einer riesigen Rollhockeyhalle wurde das portugisische Trio von ca. 700 Zuschauern frenetisch angefeurt, jedoch unsere Spieler - Dieter Weitz, Hubert Wolf und Rainer Saßmann -, zu deren Ehre die deutsche Nationalhymne gespielt wurde, behielten in diesem Hexenkessel die Nerven un gewannen souverän mit 5:1. Die Gastgeber, die uns einen herzlichen Empfang in der sog. "heiligen Stube", dem Pokalzimmer, bereitet hatten, bemühten sich fürsorglich um uns und führten uns an die schönsten Stellen der Stadt. Unvergeßlich bleibt für alle Teilnehmer die Zugfahrt von Porto nach Lissabon, auf der in weinseliger Stimmung mit Portugiesen Freundschaften geschlossen und gefeiert wurde. Außer den vorgenannten Spielern nahmen noch Peter Rohleder und Ulrich Hegner an dieser Fahrt teil.

Eine der Begegnungen um den Europäischen Tischtennis-Messecup führte unsere Mannschaft in den Norden Europas, und zwar nach Schweden. Teils mit dem Auto und teils mit der Schiffsfähre ging die Fahrt bis nach Stockholm. Die Teilnehmer dieser Reise - Lothar Seck, Peter Rohleder, Ulrich Hegner und Hubert Wolf - waren erstmals in Nordeuropa und beeindruckt von Land und Leuten sowie den Lebensgewohnheiten. Gegen die schwedische Spitzenmannschaft von Boo Stockholm waren unsere Spieler von vornherein chancenlos, aber in kämpferischer Hinsicht gaben sie ihr Bestes. Die 0:5 Niederlage gegen die international bekannten Schweden Ulf Thorsell, Thomas Berg und Anders Johannson war nicht zu vermeiden. Bei einem gemeinsamen Abendessen in der Altstadt von Stockholm konnten die Siegener Spieler von den international sehr bekannten Schweden einiges über die Tischtennisszenerie in Europa hören. Auf der Rückreise wurde noch in Kopenhagen und in Hamburg Rast gemacht, um auch diese Städte zu besichtigen.

Im Oktober 1976 waren unsere Spieler zu Gast bei einer Tischtennismannschaft von Mailand. Mit zwei Autos wurde die Fahrt von Siegen über die Schweiz und den St. Gotthardspaß nach Mailand bestritten. Die Tischtennisbegegnung fand in einer großen Sporthalle in der Nähe des weltbekannten San Siro Stadions statt. Die Mailänder Gastgeber mit der Nr. 5 der italienischen Tischtennisrangliste an der Spitze rechneten mit einem klaren Sieg, hatten dabei aber die Kampfkraft der Siegener Spieler unterschätzt. In einem wahren Tischtenniskrimi konnten unsere Spieler knapp, aber verdient mit 5:4 gewinnen. Der lautstarke Beifall und die Anfeuerungsrufe der Zuschauer für die Mailänder Spieler war eher ein Ansporn für unsere Mannschaft. Die Punkte erzielten Gerd Neuser (2), Hubert Wolf (2) und Lothr Seck (1). Erwähnenswert ist auch, dass unsere Spieler sich ein Fußballspiel von Inter Mailand ansahen und dass Porschefahrer Neuser, der in Siegen noch ein Fußballspiel bestreiten musste, die Fahrt von Mailand nach Siegen in - sage und schreibe - neun Stunden bewältigte.

Einer der letzten Höhepunkte in der langen Reihe der Spiele um den Messecup war die zweite Fahrt nach Ostrava (CSSR) im September 1979. Erstmals wurde eine Reise per Zug durchgeführt. Zunächst ging es bis Prag, dann allerdings via Flugzeug weiter nach Ostrava. Obwohl man gegen die Profis mit einer eindeutigen 0:5 Niederlage gerechnet hatte, gelangen Gerd Neuser zwei überraschende Siege. Erstaunt fragten die Ostrauer mit Nationalspieler Dvoracek an der Spitze, an welcher Stelle Gerd Neuser in der deutschen Rangliste stehe! Aber auch Rainer Saßmann und Hubert Wolf, die ebenfalls zur Siegener Mannschaft zählten, spielten recht beachtlich.

Einen Höhepunkt erlebten die Siegener am Tag nach dem Spiel, als man eine Bergwerksbesichtigung durch die gastgebende Mannschaft angeboten bekam. Die Siegener erlebten hierbei, unter welch harten Bedingungen die Bergleute ihrer Arbeit täglich nachkommen müssen. Nach einem weiteren Tag Aufenthalt in der "Goldenen Stadt" traten fünf Siegener mit vielen Erlebnissen die Rückreise an.

Vereinsanschrift

DJK TuS 02 Siegen e.V.
z. Hd. Thomas Schultheis
Sankt-Michael-Straße 12
57072 Siegen

Spiellokal

Alte Dreifachturnhalle am Giersberg
(Bertha-von-Suttner-Schule)
Kolpingstraße 35
57072 Siegen

Kontakt

Abteilungsleiter Tobias Pontz
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!